| Home | Bürostruktur | Dienstleistungen | Publikationen | Aktuelles | Impressum     | english
 
 
T o u r i s m u s k o n z e p t e

 

Tourismusstrategie der Verbandsgemeinde Zweibrücken -Land

Der Fremdenverkehr in der VG Zweibrücken-Land, im Südwesten von Rheinland-Pfalz, zwischen Saar, Pfälzer Wald und Lothringen gelegen, führte bisher ein unauffälliges Dasein abseits der touristisch weitaus stärker entwickelten Nachbarregionen. Innerhalb des Landkreises Südwestpfalz, dem die VG angehört, weist sie die am schwächsten entwickelte Gastronomie auf. Dies überrascht, da die Region, vielleicht nicht auf den ersten, aber bereits auf den zweiten Blick eine Vielzahl hochwertiger Potentiale zu bieten hat, die aus einer über die Jahrhunderte gewachsenen Kulturlandschaft und einer sehr bewegten Geschichte entlang der romanisch-germanischen Sprachgrenze heraus entstanden sind. Seit 1990 haben sich die Rahmenbedingungen für die touristische Entwicklung, zunächst aus einer Notsituation heraus, deutlich verbessert. Nach dem Abzug der amerikanischen Streitkräfte aus der Region wurde der ehemalige Militärflugplatz Zweibrücken in einen Zivilflughafen umgewandelt. Im angerenzenden Umfeld, der AirCity, haben sich mittlerweile eine Reihe von international renommierten Unternehmen angesiedelt Im Zuge der Konversion ist auch Deutschlands größtes Fabrikverkaufszentrum, „The Style Outlets“ (früher Designer Outlet Zweibrücken) entstanden, welches etwa 3 Mio Besucher pro Jahr aus ganz Deutschland und Europa nach Zweibrücken lockt, Tendenz steigend. Momentan verweilen die auswärtigen Besucher jedoch nur wenige Stunden vor Ort, meist nur so lange bis der Einkauf getätigt ist. Eines der zentralen Anliegen des touristischen Konzeptes für die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land ist es daher, die Besucherströme zu einer Verlängerung ihres Aufenthaltes in der Region zu animieren. Gleichzeitig sollen aber auch die regionalen Naherholungs- und Freizeitangebote für unterschiedliche Nutzer- und Altersgruppen aufgewertet werden. Dieses übergeordnete Ziel soll durch drei Initialprojekte konkretisiert werden, um die vorhandenen Potentiale zu stärken und Synergie-Effekte im Zusammenspiel von wirtschaftlicher Entwicklung, Tourismus und Gastronomie zu erzeugen. Die Schwerpunkte sind gleichmäßig über das Verbandsgemeindegebiet verteilt um eine möglichst homogene und flächendeckende Wirkung zu erzeugen. In nördlichen Bechhofen soll ein Bikepark entstehen,mit dem Ziel insbesondere jüngere Leute anzuziehen. In Contwig, dem mittleren Teil der VG, ist ein Landschaftsweiher mit Wasserspielplatz und Auenlehrpfad zur Ergänzung des Freizeitgebietes beim Warmfreibad vorgesehen. Im südlichen Großsteinhausen soll ein Aussichtsturm entstehen, von dem aus man einen uneingeschränkten 360° Panoramablick erleben kann.