| Home | Bürostruktur | Dienstleistungen | Publikationen | Aktuelles | Impressum     | english
 
 
T r a d i t i o n e l l e - H ö f e

 

Höfe und Einfahrten für Bauernhäuser

Noch immer gibt es eine Vielzahl von stattlichen Bauernhäusern in der Westpfalz und im angrenzenden Saarland. Große Hofflächen dominieren häufig das Erscheinungsbild der Gehöfte und geben den Gebäuden einen ehrwürdigen Rahmen. In diesem Fall wird das landwirtschaftliche Anwesen als Vollerwerbsbetrieb genutzt.

Einerseits bestand bei der Neugestaltung seitens des Landwirtes der Wunsch nach einer hoch belastbaren Fläche, andererseits sollte aber auch aus Gründen der Ortsbildpflege auf ein traditionelles Erscheinungsbild geachtet werden. Hinzu kam der Gedanke einer nachhaltigen und ökologischen Regenwasserbewirtschaftung mit einem versickerungsfähigen Stein. Und schließlich sollte die Umsetzung auch noch kostengünstig sein. Die Entscheidung fiel daher zugunsten eines 10 cm dicken gerumpelten Betonsteins, der alle Eigenschaften in sich vereinte und außerdem noch der Farbe des ortstypischen Sandsteins nachempfunden ist. Das gestalterische Hauptaugenmerk bei der Realisierung lag auf der Gliederung der Pflasterverbandes. Offene Gerinne und Einfassungen aus anthrazitfarbenen Steinen bilden eine subtile farbliche und strukturelle Differenzierung der Fläche in Anlehnung an die historischen Vorbilder. Durch die geschickte Kombination von zwei Verlegemustern wurde der riesig wirkende Hof gezielt optisch etwas verkleinert. In den intensiv genutzten Fahrstreifen kam aus baukonstruktiven Gründen der Fischgrätverband zum Einsatz, der die Scherkräfte sehr gut aufnimmt und in die Tragschicht ableitet. Das Projekt wurde aufgrund der sensiblen und dorfgerechten Ausführung seitens der Abteilung Ortsbildpflege von der zuständigen Kreisverwaltung kofinanziert.